Komplette Badsanierung
zum Festpreis

0800 - 7304050
(kostenlose Beratung)

Funktionales Traumbad für Jung und Alt

Funktionales Traumbad für Jung und Alt -
Obertraubling

Bauart: Sanierung
Badbenutzer: Paar
Größe: 20 qm
Wünsche: Neuanordnung der Funktionsbereiche; Großer, ebenerdiger Duschbereich
Besonderheiten: Drei Fenster, Schamwand

Badsanierung in Obertraubling

Das alte Bad

Das zu sanierende Bad bietet mit seinen 20 qm sehr viel Platz für eine Großzahl an möglichen Sanitärinstallationen und Stauraum. Die ursprüngliche Gestaltung hat das Potenzial aber leider kaum genutzt. Zwei große Fenster und ein bodentiefes Türfenster verhinderten durch ihre Größe und Anordnung eine funktionale Nutzung des Badezimmers. Zudem nahm eine zunehmend unbenutzte, große Eckbadewanne einen Großteil des 20 qm-Raumes ein. Der Duschbereich stellte durch seine hohe Duschwanne eine immer gefährlichere Barriere für das ältere Eigentümer-Paar dar. Ebenso eher ungeschickt war der WC-Bereich gestaltet worden. Die Toilette verbarg sich zwar scheinbar hinter einer halbhohen Schamwand. Von der Eingangstüre aus, war das WC aber dennoch sehr einsehbar. 

Die Planung

Um die Bedürnisse der Eigentümer besser erfüllen zu können, liegt der Fokus der Funktionsbereiche vor allem auf einer großen, ebenerdigen Dusche mit Sitzbereich. Das dritte Fenster im Raum soll geschlossen, und der entstehende Platz in einen integrierten Schrank für Stauraum umgebaut werden. Eine raumsparende Badewanne für die Enkel nimmt nun weniger Platz im Raum ein. Für mehr Privatsphäre wird der WC-Bereich in die rechte, hintere Ecke sichtgeschützt eingeplant. Im Waschbereich werden die zwei Waschtische durch einen großen Doppelwaschtisch mit zwei Aufsatzarmaturen ersetzt. 

Optisch soll das Bad in einem dunkleren, aber gemütlicheren Look strahlen. Anstatt des weißen, deckenhohen Fliesenspiegels, werden graue Granitfliesen als Bodenbelag gewählt. Ansonsten werden Decke und Wände in Weiß verputzt und von mehreren Deckenspots erhellt. 

Das neue Bad

Das vormals klinische Badezimmer ist nach der Badsanierung nicht mehr wieder zu erkennen. War das alte Bad kühl, nicht einladend und ungünstig für die Bedürfnisse des Ehepaares ausgestattet, stellt es nun ein gemütliches, durchdachtes und funktionales Traumbad in dezenten Farben dar. Die neuangeordneten Funktionsbereiche sind klar strukturiert, nach Prioritäten ausgewählt und lassen den Raum offen und weitläufig wirken.

Sofort ins Auge fällt der großzügige Duschbereich, der nun ebenerdig und mit einer Sitzbank optimal für die Anliegen der Eigentümer ausgestattet ist. Die montierte Glastrennwand, die fast die komplette rechte Seite der Dusche einnimmt, lässt den Blick frei in den Raum schweifen und trägt zu seiner Offenheit bei. Ausgekleidet wird der Duschbereich mit großflächigen, modernen grauen Fliesen, die dort deckenhoch verlegt wurden. Im Rest des Raumes findet man diese schicken Fliesen außerdem als Bodenbelag. Farblich wurde der Rest des Bades in schlichtem Weiß gehalten. Dadurch wirken die Fliesen besonders edel und geben zusammen dem Raum eine ruhige Ausstrahlung. In der Rückwand der Dusche befindet sich eine beleuchtete Nische, die praktisch und zugleich schick Stauraum für Duschgel, Shampoo, etc. bietet. Die große viereckige Herzbach „Living Spa“-Regenbrause sorgt für ein wohltuendes Duschvergnügen mit zwei Strahlarten und bildet einen stylischen Hingucker im Bad. Ergänzt wird sie durch das Herzbach Dusch-Wandstangen-Set mit Handbrause.

Die linke Seite des Bades wurde vor der Sanierung von einem dritten Fenster geziert, welches nun verschlossen und einem bündigen Einbauschrank gewichen ist. Dieser ist ebenfalls beleuchtet und bietet nun optisch-ansprechend viel Platz für Handtücher, etc.

Der Badebereich findet auch im neuen Badezimmer seinen Platz, wird aber nun viel kleiner gehalten. In der Ecke, die vormals von der Toilette ausgefüllt wurde, ist eine freistehende Raumspar-Wanne für die Enkel platziert worden. Die edle Wannen-Mischarmatur „Metropol“ von Hansgrohe befindet sich bodenmontiert hinter der Wanne.

Betrachtet man den neuen WC-Bereich, liegt hinter einer halbhohen Schamwand im rechten Eck des Raumes blickgeschützt die neue Toilette. Das Villeroy & Boch Wand-Tiefspül-WC mit wasserabweisender Beschichtung bietet nun endlich im wahrsten Sinne des Wortes ein stilles Örtchen ohne Einsicht.

Der einzige Funktionsbereich, der an seinem Platz bleiben durfte, ist der Waschbereich. Ehemals zwei Waschtische auf einer großen Platte wurden durch einen großen Keramag „Xeno²“ Doppelwaschtisch mit Hansgrohe „Metropol“ Wandarmaturen ausgetauscht. Der Waschbereich bietet zudem mit dem passenden Keramag Waschtischunterschrank mit zwei Auszügen und LED-Beleuchtung zusätzlichen Stauraum, und sorgt für eine aufgeräumte Optik.

Der Burgbad Lichtspiegel mit einer dimmbaren, horizontalen Beleuchtung sorgt zusammen mit den Deckenspots jederzeit für die perfekten Lichtverhältnisse. Alles in allem, ist durch die Sanierung ein funktionales, gemütliches und gleichzeitig modernes Badezimmer entstanden, dass die Anliegen der Eigentümer bis in den letzten Quadratmeter verinnerlicht hat.