Komplette Badsanierung
zum Festpreis

0800 - 7304050
(kostenfreie Beratung)

Kleines Bad = Problembad?

Ist ein Bad zu klein und zu eng, ist es schwierig, sich hier eine Wohlfühloase vorzustellen. Immer wieder gilt es, Abstriche zu machen. Badewanne? Man übt sich in Verzicht. Stauraum für Badutensilien und –Textilien? Fehlanzeige. Eine moderne ebenerdige Dusche scheidet meistens aufgrund der weit öffnenden Türen aus. Was lässt sich im Fall eines kleinen Problembades tun? Um aus ungünstigen Bestandssituationen Räume zum Wohlfühlen entstehen zu lassen, braucht es individuelle Lösungen und manchmal muss man im wahrsten Sinne des Wortes um die Ecke denken. Wie das folgende Beispiel beweist:

Wohlfühlen auf 3m²

„Bei diesem Projekt hatte ich von Anfang an das Gefühl, dass aus den 3 m² viel mehr rauszuholen ist, wenn wir uns von dem überholten Konzept eines beengten Wannenbades lösen. Wenn wir einen temporären Duschbereich schaffen, der flexibel je nach Nutzungssituation auf- und zugeklappt wird, entstehen ungeahnte Bewegungsfreiräume.“ (Olav Schönewald)

Ausgangssituation:

Das Bad wurde Ende der 90er Jahre zuletzt saniert, wirkte jedoch beengt, überladen und ungeordnet. Die grau-beigen Sanitäreinbauten waren nicht mehr aktuell und es wurde Zeit für ein grundlegend neues Baddesign. Weder die Toilette noch Badewanne und Waschtisch boten Platz für eine angenehme Nutzungssituation, ständig stieß man irgendwo dagegen. Dem Raum mangelte es an Stauflächen und Struktur. Insbesondere in derart kleinen Bädern – im Beispiel hier sind es 3 m² - müssen Stauräume gekonnt platziert und bestenfalls auch verdeckt werden, da die Fülle an verteilten Badutensilien sonst einen recht chaotischen Eindruck erzeugt. In der Konsequenz ist Wohlfühlen einfach nicht möglich. In einem Badezimmer ist es wichtig, dass jedes Ding seinen festen Platz hat und sowohl das Auge als damit auch der Nutzer zur Ruhe kommen können.

Die Kunden wünschten sich ein modernes Bad mit intelligenten Stauräumen, um all das unterzubringen, was den Raum vorher in Unordnung versetzt hat. Die Badewanne wurde kaum genutzt und sollte daher zu Gunsten einer ebenerdigen Dusche weichen. Auch eine Fußbodenheizung wurde im Zuge der Sanierung gewünscht, um fortan für ein heimeliges Gefühl zu sorgen. Neue, helle Fliesen und moderne Sanitärobjekte sollten das Bad endlich wieder frisch und zeitgemäß aussehen lassen.

Planung

Um den Kundenwünschen nachzukommen musste eine grundlegende Neuanordnung der Sanitärelemente vorgenommen werden. Das hier beschriebene Badezimmer wurde durch Entfernung der Badewanne von raumgreifendem Ballast befreit. Anstelle der Wanne wurde eine ebenerdige Dusche mit Falttüren installiert, welche den Raum größer und luftiger wirken lässt. Insbesondere der Platzgewinn bei weggefalteten Duschtüren ist hervorzuheben. Weiterhin wurden WC-Anlage, Waschtisch und Spiegelschrank jeweils in der Ecke angeordnet, um zusätzlichen Raum zu schaffen. Neugeschaffene Staumöglichkeiten finden sich verborgen im Waschtischunterschrank, im Spiegelschrank sowie offenliegend in einer Nische im Duschbereich, die durch eine Vormauerung entstand. Es wird deutlich, dass das sanierte Bad auf intelligente Art und Weise alle vom Kunden gewünschten Ausstattungsmerkmale beherbergt und auf nach wie vor kleinen 3 m² viel mehr Platz und Bewegungsfreiraum bietet als das alte Badezimmer. Die ersetzte Badewanne ist kein Verlust, da der neue Duschbereich viel einfacher zugänglich und komfortabler ist. Durch eine Umstrukturierung aller Sanitärelemente konnte diesem Raum ein größeres Potenzial abgewonnen werden.

Besonderheiten

Großes Plus der installierten elektrischen Heizmatte im Boden ist neben der angenehmen Fußwärme, dass der Duschbereich nach Nutzung innerhalb weniger Minuten abtrocknet. Mittels der wegfaltbaren Duschtüren eröffnet die freigegebene Fläche wieder größeren Passier- und Bewegungsbereich im Badezimmer.

Die Top 3 Expertentipps für kleine Bäder:

  1. Umdenken

“Meist sind wir in unserem Denken limitiert vom aktuellen Grundriss des Badezimmers und können uns gar nicht vorstellen, welche Möglichkeiten sich eröffnen, wenn wir uns die Sanitärelemente alle erstmal wegdenken. Also: Kopf freimachen, alle Produkte und Möbel einmal durchmischen und ganz anders anordnen.”

  1. Verzichten

“Wie oft hat man die Badewanne im letzten Jahr wirklich genutzt? Viele Kunden trauen sich nicht sich von ihr zu trennen, weil sie denken, sie brauchen sie ja vielleicht doch eines Tages. Doch eine so gut wie nie genutzte Badewanne verwehrt einem den Komfort, den ein modernes Duschbad mit viel mehr Bewegungsfreiraum ermöglichen kann. Und je mehr wir reduzieren, desto klarer und strukturierter wirken die Räume. Kurzum: wir fühlen uns wohler! Und was gibt es Besseres als in einem ebenerdigen, großzügigen und modernen Duschbereich unter einer Regenbrause zu stehen?!”

  1. Mit der Optik spielen

“Es gibt allerlei Tricks und Kniffe, um ein kleines Bad allein optisch zu vergrößern: Helle, großformatige Fliesen, die wenig Fugen in den Raum bringen. Ein großer Wandspiegel oder eine verspiegelte Tür von innen, die Weite suggerieren. Badmöbel, die sich in ihre Umgebung einzufügen scheinen, als seien sie mit ihr verwachsen, aber dennoch genug Stauraum bieten. Generell eignen sich besonders rechteckige Formen für Sanitärobjekte in kleinen Räumen, da sie sich in Ecken platzieren lassen und mehr Platz fürs Auge in der Raummitte lassen. Bei hohen Decken empfiehlt es sich außerdem, Stauraum in der Höhe vorzusehen. Das macht den Raum optisch luftiger und lässt nebenbei noch allerhand Utensilien verschwinden.”

Produkte und Hersteller aus unserem Beispiel:

Duschanlage:

Duschablauf:                    Easy Drain Bodenablauf Aqua Jewel Quattro 150x150mm

Duscharmatur:                 Hansgrohe Brause THM Ecostat Universal

Brause:                              Hansgrohe Rain Dance Unica S

Duschtür:                           HSK Exklusiv 4-tlg., Maßanfertigung, 2000mm hoch, 2 Drehfalttüren, Echtglas 6mm

Waschtischanlage:

Handwaschbecken:        Keramag Eck-WT Renova Nr. 1 Comprimo

Unterschrank:                  Keramag Eck-Waschtischunterschrank Renova Nr. 1 Comprimo

Armatur:                           Hansgrohe Einhebelmischer Logis 100

WC-Anlage:

WC:                                     V&B Combi-Pack Architectura Direct Flush, Wand-Tiefspüler, spülrandlos

Spülkasten:                       Grumbach Eck-WC Baustein, Höhe 98cm, 310x310 mm

Betätigungsplatte:          Geberit Sigma 01, weiß

Heizung:

Heizkörper:                       HSK YENGA 1186 x 500mm, graphit-schwarz

Fußbodenheizung:          Nordholm, elektrisch, Flexithermo Basic 150W, Heizmatte

Fliesen:

Wand:                                Kermos Concept 30x60cm weiß matt

Boden:                               V&B X-Plane anthrazit, 60x60cm