Professionelle Badsanierung aus einer Hand
Einfach & preiswert - bis zu 42% Ersparnis*

Beratung kostenlos unter
0800-7304050

Beste Qualität direkt
bei Ihnen vor Ort

Badrenovierung – bodengleiche Duschen

Bei der Badrenovierung wird in den meisten Fällen auch gleich ein altersgerechter Umbau vorgenommen. Dazu gehören nicht nur Haltegriffe und mehr Bewegungsfreiheit, sondern im Idealfall auch eine großzügige, bodengleiche Dusche. Dann ist später mal genug Platz für einen Sitzhocker und die Stolpergefahr kann zudem vermieden werden. Außerdem sehen die neuen, bodengleichen Duschwannen sehr schön aus und gliedern sich nahezu perfekt ins moderne Badezimmer-Design ein. Allerdings muss vorher im Einzelfall geprüft werden, ob so ein Einbau bei der Badrenovierung überhaupt möglich ist.

Schwierigkeiten mit zu hohen Abwasserleitungen

Im Gegensatz zu der Situation im Neubau, bei der Sie freie Gestaltungsmöglichkeiten für Ihr Badezimmer haben, müssen Sie sich im vorhandenen Badezimmer auf die gegenwärtigen Gegebenheiten einstellen. Im Neubau können Sie bereits im Bauplan Bodenhöhen und Bauelemente einplanen und den Boden tief genug für eine bodengleiche Dusche ansetzen. Das ist im Altbau oder bei der Badrenovierung leider meist nicht möglich. Beim Abfluss der Dusche ist es sehr wichtig, dass ein Gefälle existiert, damit das Wasser überhaupt abfließen kann. Deshalb muss man das vorhandene Höhenniveau der Abwasserleitung beachten. Oft liegt die bestehende Abwasserleitung zu hoch für eine bodengleiche Dusche. Hier kann meist nur noch der Experte weiterhelfen.

Mit ein paar Tricks zur bodengleichen Dusche

Man kann unter Umständen versuchen den Abfluss bei der Badrenovierung nach unten zu versetzen. Ob das im Einzelfall funktioniert hängt jedoch maßgeblich von Ihrem Fußbodenaufbau ab. Auf welchem Niveau liegt der Rohboden? Wie hoch ist der Estrichbelag? Einen Betonboden kann man schließlich nicht einfach nach unten versetzen. Befindet sich unter dem Fußbodenbelag ein hoher Estrich, hat man schon bessere Chancen. Es gibt auch die Möglichkeit spezielle Ablaufsysteme, mit einer integrierten Pumpe, zu verwenden. Diese ermöglichen einen geringen Aufbau des Ablaufes. Allerdings sollte man hier beachten, dass die Pumpenleistung manchmal sogar bei einem normalen Wasserverbrauch überlastet wird. Die Folge: Das Wasser fließt nur sehr langsam ab. Gerade das gilt es zu vermeiden. In jedem Fall ist es sinnvoll hier einen Fachmann hinzuzuziehen, der prüft ob die bodengleiche Dusche in Ihrem Badezimmer verbaut werden kann.

Alternativen zur bodengleichen Dusche im Altbau

Als Alternative zur bodengleichen Dusche eignet sich bei der Badrenovierung z.B. eine flache Duschwanne, die auf einem Podest steht. In der Regel wird dieses Podest eine Höhe von 8 - 10 cm haben. Das ist zwar keine komplette Barrierefreiheit, aber zumindest können Barrieren auf ein Minimum reduziert werden. Generell benötigt man nicht unbedingt eine Duschwanne, man kann die Fläche auch fliesen. Am empfehlenswertesten sind hier großflächige Fliesen, da diese leichter zu reinigen sind als kleine Fliesen mit zahlreichen Fugen. Sie haben Bedenken wegen der Rutschgefahr? Keine Sorge, die Materialien, die verwendet werden sind normalerweise so rutschfest, dass Sie nichts zu befürchten haben.

Mehr zum Thema finden Sie auch in unserem Artikel Generationenbad.

(c) Bild von Kaldewei

* Durchschnittliche Ersparnis beim Kauf der Badausstattungsprodukte gegenüber dem unverbindlichen Verkaufspreis des Herstellers.