Professionelle Badsanierung aus einer Hand
Einfach & preiswert - bis zu 42% Ersparnis*

Beratung kostenlos unter
0800-7304050

Beste Qualität direkt
bei Ihnen vor Ort

Fliesentypen

In diesem Artikel möchten wir Ihnen systematisch die unterschiedlichen Fliesentypen mit ihren Eigenschaften näherbringen und Empfehlungen geben, welcher Fliesentyp sich bei einer Badsanierung am besten wofür eignet.


Vorteile von Fliesenbelägen

Besonderes Plus von Fliesenbelägen ist unumstritten die Hygiene; Fliesen lassen sich leicht reinigen und bieten aufgrund ihrer Beschaffenheit und antistatischen Eigenschaft kaum Nährboden für Keime und Schimmelsporen. Insbesondere Allergikern kommt dies zu Gute. Die umweltfreundliche Keramik ist zudem geruchsneutral und hat eine hohe Wärmeleitfähigkeit, was die Effizienz von Fußbodenheizungen erhöht. Aufgrund der breiten Produktpalette aus allen nur denkbaren Farben, Formen, Größen und Materialien lässt sich mittlerweile für jeden Geschmack das Richtige finden.


Fliesentypen

Unterscheiden lassen sich Fliesen grundsätzlich nach Boden- und Wandfliesen, sowie nach „glasiert“ und „unglasiert“. Zudem sollte bei der Fliesenauswahl zu Ihrer eigenen Sicherheit unbedingt der Einsatzbereich (Abriebklasse und Beanspruchungsgruppe) geklärt werden. Auch das Verlegen von Fliesen erfordert fachliche Kompetenz, da insbesondere ein ebener Untergrund unverzichtbar ist, um die Haltbarkeit der Fliesen zu gewährleisten.

Materialien von Fliesen umfassen beispielsweise Steingut, was durch eine hohe Porosität ebenso eine hohe Wasseraufnahme und interessante Struktur bietet, aber nur im Innenbereich einsetzbar ist.

Steinzeug hingegen zählt als frostsicher, abriebfest und kann glasiert oder unglasiert, also glänzend oder matt sein.

Feinsteinzeug hat eine geringe Wasseraufnahme, ist also absolut feuchtigkeitsabweisend, sehr hart und wird nur unglasiert angeboten.

Naturstein umfasst Erstarrungsgestein wie Basalt und Granit mit hoher Widerstandsfähigkeit, Sediment- und Ablagerungsgestein wie Jura-Kalk oder Plattenkalk mit mittlerer Härte sowie Umwandlungsgestein wie Marmor, Schiefer und Gneise.

Cotto dagegen ist ein atmungsaktives Material aus rotem Ton dessen Platten imprägniert werden müssen, da sie im unbehandelten Zustand stark saugend sind.


Zuguterletzt gibt es noch die Möglichkeit der Glasfliesen, deren immense Farbvielfalt bei höchster Widerstandsfähigkeit unterschiedlichste Geschmäcker begeistert.
Um bei der Vielzahl an Möglichkeiten den Überblick zu bewahren, unterstützen Sie unsere Badplaner gern bei der Auswahl.

Empfehlungen

Je nach Fliesenwahl kann die Raumwirkung optisch stark beeinflusst werden. Großformatige Fliesen lassen kleine Räume weitläufiger wirken, wohingegen kleine Fliesenformate oder Mosaike aufgrund der Vielzahl an Fugen den Raum verkleinern. Auch helle Böden machen den Raum größer. Dunkle Böden eignen sich jedoch eher in großen Badezimmern um eine sehr hohe Wertigkeit zu erzeugen. Dunkle Farben beruhigen und stehen für Klarheit und Eleganz. Zudem ist Schmutz nicht so gut sichtbar wie auf hellen Fliesen. Wer es gern gemütlich hat, kann auch Fliesen in Holzoptik wählen, die alle optischen Vorzüge eines Dielenbodens mit der optimalen Eignung und Hygiene von Keramikfliesen in Nassräumen verbinden. Unser Badplaner berät sie gern entsprechend Ihrer Wünsche, denn es ist nicht so leicht bei der Vielzahl an Gestaltungsmöglichkeiten durch Materialarten und Designtypen von Mosaik bis Schiefer den Überblick zu behalten.

Jetzt direkt Planungstermin vereinbaren

(c) Bild von jonastone

* Durchschnittliche Ersparnis beim Kauf der Badausstattungsprodukte gegenüber dem unverbindlichen Verkaufspreis des Herstellers.