Die 10 häufigsten Fehler bei der Badsanierung vermeiden – mit Banovo

Badsanierung und Badrenovierung sind aufwändige Projekte, die nur mit sorgfältiger Planung gelingen. In unserem Ratgeber erfahren Sie, welche Kosten entstehen, worauf Sie achten müssen und welche zehn Fehler Sie unbedingt vermeiden sollten.

BANOVO. Entspannte Badsanierung. Perfektes Bad.
Inhaltsverzeichnis

Kosten richtig abschätzen

Eine Badsanierung ist mit Kosten verbunden. Doch den meisten von uns fehlt dabei die Orientierung, wie Umfragen belegen. In einer FORSA-Studie* konnten 33 Prozent der Befragten die erforderliche Summe überhaupt nicht benennen, während die Mehrheit der Befragten die Investition auf 9.000 Euro – und damit für eine komplette Komplattbadsanierung deutlich zu gering – schätzte.

Tatsächlich fallen die Kosten für eine komplette Badsanierung sehr unterschiedlich aus. Drei Faktoren sind besonders wichtig:

  • Größe: Der Preis steigt mit der Größe des Bades, weil für mehr Quadratmeter mehr Material und auch mehr Handwerkerleistung nötig wird.
  • Alter: Badsanierungen in Altbauten sind teurer, wenn Leitungen und Rohre getauscht werden müssen.
  • Qualität: Maßgeblich entscheidend ist auch das gewünschte Ausstattungsniveau.




  •  

Unter dem Strich sollten Sie für ein kleines Bad mit mindestens 17.000 Euro rechnen. Weil das Kostenthema so wichtig und zugleich so vielschichtig ist, haben wir dazu einen eigenen Badkosten-Ratgeber mit Badrechner verfasst. Gerne erstellen Ihnen unsere Badplaner*innen auch kostenlos ein Angebot. Damit erfahren Sie, was die Sanierung Ihres eigenen Badezimmers tatsächlich kosten würde. Wir bieten einen verlässlichen Komplettpreis, damit Sie maximale Sicherheit bei einem solchen Projekt haben.

BANOVO. Entspannte Badsanierung. Perfektes Bad.

Aufwand und Dauer richtig einschätzen

Neben den Kosten ist die Dauer der Badsanierung ein wichtiger Faktor. Planen Sie auf jeden Fall genügend Zeit ein. Denn Mängel, die durch übermäßige Eile entstehen, kommen teuer zu stehen. Mit mindestens zwei bis drei Monaten von der Planung bis zur Übergabe des schlüsselfertigen Bades sollten Sie rechnen.

Wofür wird die Zeit benötigt? Das erklären wir der Einfachheit halber am Beispiel unserer 3-Phasen-Modells, mit dem wir unsere Kundinnen und Kunden durch ein Projekt führen:

  1. Vom Wunsch zum Plan: Bereits online geben Sie an, wie Sie sich Ihr perfektes Bad vorstellen. Zum passenden Termin meldet sich unser Planungsteam bei Ihnen: Gemeinsam sorgen wir in der Designberatung dafür, dass Ihre Wünsche Form annehmen.

  2. Vom 3D-Entwurf zum Angebot: Am Computer können Sie Ihr neues Bad bereits virtuell betreten. Nachdem Ihr Badezimmer von unserem Team ausgemessen wurde, erhalten Sie von uns ein verbindliches Komplettpreis-Angebot, in dem wir alle geplanten Kosten und Leistungen übersichtlich aufbereiten.

  3. Wir übernehmen den Rest: Von nun an können Sie sich zurücklehnen. Unsere Handwerksprofis setzen Ihr neues Badezimmer präzise und verlässlich um, wir koordinieren alle Maßnahmen. Dabei sind wir jederzeit für Sie ansprechbar und halten Sie auf dem Laufenden.

Jede Phase hat eigene Herausforderungen, die sich zeitlich unterschiedlich auswirken. Wenn Sie zu diesem Thema mehr Details erfahren wollen, lesen Sie gerne weiter in unserem Ratgeber zum Ablauf einer Badsanierung.

Wandfliesen und Böden professionell erneuern

Wandfliesen und Böden sind sehr wichtige Elemente in einer Badsanierung. Material, Größe, Oberflächenstruktur und Farbe haben einen wesentlichen Einfluss auf die Wirkung des gesamten Raumes. Bei einer kompletten Badsanierung werden Fliesen harmonisch in ein gestalterisches Konzept integriert – die Folge: die alten Fliesen können in der Regel nicht Teil des neuen Bads sein. Neue Fliesen im Bad erweitern die Gestaltungsmöglichkeiten hingegen deutlich.

Über die Ästhetik hinaus sind geflieste Wandabschnitte in Nassbereichen als Spritzschutz auch wichtig aufgrund ihrer Funktion. Der Zahn der Zeit nagt hier nicht nur an den Fliesen selbst, sondern vor allem auch an den Fugen, die sich verfärben oder brüchig werden. In solchen Fällen kann im Rahmen einer kosmetischen Badrenovierung eine Neuverfugung helfen.

Als Experten für Badsanierungen aus einer Hand wissen wir, dass in manchen Fällen eine Teilrenovierung stattfindet, wenn die Zeit eigentlich reif für die Vollsanierung wäre. Denn in einem modernen Badezimmer sind Einrichtung, Wände, Böden und Technik eng aufeinander abgestimmt. Doch selbst, wenn nur Fliesen oder Fugen erneuert werden sollen, raten wir dazu, einen Profi zu beauftragen – damit die Qualität stimmt.

Aus unserer Sicht sollten Sie selbst dann einen Profi beauftragen, wenn bei Ihnen wirklich nur die Fugen erneuert werden sollen. Doch unsere Erfahrung zeigt: Oft findet eine Teilrenovierung statt, obwohl die Zeit eigentlich reif für die Vollsanierung wäre. Denn in einem modernen Badezimmer sind Einrichtung, Wände, Böden und Technik eng aufeinander abgestimmt. Wir von Banovo sind gerade deshalb voll auf komplette Badsanierungen spezialisiert – damit die Qualität stimmt.

Mark Schröter, Banovo Bauleitung,
23 Jahre SHK-Erfahrung

Für die Bedürfnisse der Nutzer planen

Ein perfektes Badezimmer lässt sich bequem und komfortabel nutzen – und macht sogar richtig Freude. Je nach Lebensphase ist dieser Wunsch an unterschiedliche Voraussetzungen geknüpft:

  • Beispiel Badewanne: Kinder lieben sie, im hohen Alter kann sie ohne Einstiegshilfe aber ein Hindernis darstellen. Besser: begehbare Dusche mit Sitzgelegenheit.

  • Beispiel Waschbecken: Ein Single-Haushalt kommt bestens mit nur einer Armatur aus, für die Großfamilie ist das Doppelwaschbecken viel bequemer.

  • Beispiel Barrierefreiheit: Eine barrierefreies Bad kommt allen Nutzern entgegen; liefert dabei besonders älteren Nutzer ein Plus an Sicherheit und Komfort.

Ein barrierefreies Badezimmer geht in vielen Details über das hinaus, was normale Bäder leisten. Eine stärkere Beleuchtung, rutschhemmende Fliesen oder sinnvoll angebrachte Halte- und Stützgriffe sind sinnvolle Optionen. Einen Schritt weiter geht der behindertengerechte Badumbau – hierfür gelten konkrete Vorschriften und DIN-Normen.

Tipp: Barrierefreiheit für jedes Alter – mit der passenden Förderung

Übrigens: Mit Sterilität oder Krankenhausatmosphäre hat Barrierefreiheit nichts zu tun. Im Gegenteil! Durch gute Planung entsteht ein moderner Wohlfühlbereich, der Komfort und Sicherheit zugleich bietet. Davon profitieren Nutzer in jedem Alter. Für eine barrierefreie Badsanierung können Sie sich staatliche Zuschüsse der KfW-Bank sichern. Lassen Sie sich auch hierzu gerne kostenlos von uns beraten!

BANOVO. Entspannte Badsanierung. Perfektes Bad.

Die Raumaufteilung optimal gestalten

Stellen Sie sich vor, Sie hätten an alles gedacht, was in Ihrem Traumbadezimmer Platz finden soll – und dann bleibt kein Raum mehr für die Nutzer übrig. Was absurd klingt, kann bei einer fehlerhaften Badplanung tatsächlich passieren. Denn die verfügbare Fläche ist in der Regel begrenzt – das durchschnittliche bundesdeutsche Badezimmer misst 9 Quadratmeter.

Am Ende einer sorgfältigen Badplanung steht ein Entwurf, der genügend Bewegungsraum für die Nutzer übrig lässt. Selbst wenn es bedeutet, dass ein Element von der Wunschliste gestrichen werden musste. Denn in vielen Haushalten wird ein Bad nicht nur von mehreren Personen, sondern oft auch von mehreren Familienmitgliedern gleichzeitig genutzt. Geöffnete Duschwände, Schranktüren und weitere bewegliche Elemente sollten dabei nicht wie Blockaden wirken.

Hinzu kommt die Form des Badezimmers: Mal ist sie eher langgezogen und schlauchförmig, in manchen Fällen wurden alte Badezimmer ursprünglich sogar über Eck geplant. Eine sorgfältige Neuplanung spielt daher mit der ganzen Vielfalt der modernen Ausstattungsvarianten: Großzügige Dusche statt kleine Wanne, kompakte Waschbecken und variable Möbel statt Standardmodelle, transparente Trennwände statt blickdichte Vorhänge. Im erweiterten Ratgeberbereich finden Sie viele weitere Beispiele dafür, wie sich ein Badgrundriss optimal nutzen lässt.

Design und Funktion in Einklang bringen

Es gibt heute nicht den einen Trend für eine moderne Badezimmer-Gestaltung. Stattdessen gibt es verschiedene Strömungen, die je nach dem aktuellen Kontext stärker oder auch wieder schwächer werden. In Zeiten der Pandemie ist das Wellness-Badezimmer als Rückzugsort womöglich noch wichtiger geworden. Eines sollte aus unserer Sicht nie vergessen werden: Damit ein Badezimmer dauerhaft Freude bereitet, sollte es Ästhetik und durchdachte Funktionen perfekt vereinen. Gerne zeigen wir Ihnen, wie das auch für Sie funktionieren kann – eine einfache Terminanfrage genügt.

Zu den haltbaren Gestaltungstrends gehört das schwarze Badezimmer, das sich – auch gestützt durch Social Media – eine Fangemeinde erobert hat. Dem Badezimmer durch das Hinzufügen von Holzelementen eine rustikale Note zu verleihen, ist ein weiterer Trend, der sich verfestigt hat. Ein Bereich, in dem vor allem die Vielfalt zugenommen hat, sind luxuriöse Armaturen: Es gibt sie etwa in Gold, Schwarz, Kupfer oder Bronze sowie mit glatter oder gebürsteter Oberfläche. Auch die Gestaltungsmöglichkeiten mit Licht im Bad sind größer denn je: LED-Streifen, Spots, Deckenleuchten und viele mehr stehen zur Wahl.

Nicht nur die Auswahl an Materialien und Sanitärobjekten ist gestiegen – sondern auch die Möglichkeiten, sich im wilden Stilmix zu verzetteln. Mehr denn je lohnt es sich daher, von Anfang an eine klare Richtung einzuschlagen. Minimalistische Badezimmer mit klaren Kontrasten zwischen Weiß, Beige und Anthrazit haben hohe Chancen, niemals aus der Mode zu fallen. Industrie-Charme entsteht durch härtere Kontraste und die bewusste Auswahl von Badmöbeln und Trennwänden mit Metallrahmen. Retro-Designs bestechen häufig eher durch bewusst gesetzte Farbe im Bad.

Ulrike Biniok, Banovo Badplanerin,
23 Jahre Erfahrung

Belüftung und Schallschutz mit einplanen

Das Badezimmer ist ein Feuchtraum. Beim Waschen, Duschen und Baden gibt es nicht nur direktes Spritzwasser. Es entsteht auch Wasserdampf, der die Oberflächen beschlagen lässt, sich im Raum verteilt und an den Wänden niederschlägt. Gerade im Bad ohne Fenster ist daher der Einbau einer Badlüftung sehr ratsam. Manchmal wird diese aber bei der Planung nicht berücksichtigt – aus optischen Gründen oder aus Unachtsamkeit.

Die Folgen mangelnder Belüftung können unangenehm sein: Sie reichen von einem schlechten Raumklima über Geruchsbildung bis hin zu ausgedehnten Wasser- und Schimmelflecken, die sogar die Gesundheit gefährden können. Eine Belüftungsanlage wirkt dem entgegen. Dabei saugt ein Ventilator den Wasserdampf und die Gerüche in ein Rohrsystem ab und befördert diese nach draußen. Zeitgemäße Badlüfter sind nicht nur platzsparend und dezent gestaltet, sondern auch verhältnismäßig leise.

Ob die im Badezimmer herrschende Geräuschkulisse stört oder nicht, hängt vom Standort innerhalb des Gebäudes ab. Das Gluckern der ablaufenden Badewanne, das Rauschen der Dusche oder der Spülung können nerven. Deshalb sind Küche, Wohnzimmer und Essbereich eigentlich keine guten Nachbarn für ein Badezimmer. Weil sich bei einer Badsanierung im Bestand aber die Lage des Badezimmers nicht mehr ändern lässt, ist Schallschutz ein wichtiger Zusatzpunkt. Zu den Möglichkeiten zählen:

  • Vorwandinstallationen: Badtechnik (wie z.B. ein Spülkasten) wird in einen Montagerahmen vor der eigentlichen Wand eingebaut und damit „versteckt“.

  • Ummantelungen und Schalldämmstreifen aus Hartschaum: Eine Wasserspülung wird dadurch viel leiser. Bei Badewannen und Duschwannen verhindert eine Schaum-Ummantelung den direkten Kontakt zur Wand und damit die Schallübertragung.

  • Geräuscharme Armaturen und Badkeramik mit integriertem Schallschutz.

  • Rohrdämmung: Auch Rohrleitungen können mit schallschützender Dämmung versehen werden.

Leitungen und Rohre mit sanieren

Bei der Badsanierung sollten Alt-Leitungen als Zeit- und Kostenfaktor von Anfang an mit eingeplant werden. Denn jedes Bad ist Teil eines bestehenden Gebäudes. Der Zustand der Elektro- und Wasserleitungen zeigt sich oft erst nach der Demontage (Entkernung) des alten Bades. Grundsätzlich kann man bei Wasserleitungen aus Kupfer oder Stahl von einer Lebensdauer von etwa 30 Jahren ausgehen. Doch durch langen Gebrauch können diese rosten und starke Ablagerungen aufweisen.

Die Folge: Das Material wird zunehmend porös und die Rohre können reißen oder brechen. Dann versickert Abwasser in der Wand und es können Schimmel und Wasserschäden im ganzen Haus entstehen. Daher ist es ratsam, alte Leitungen und Rohre auch dann auszutauschen, wenn sie noch einigermaßen intakt sind. Auch tote Leitungen (sog. Stagnationsleitungen) und alte Rohrbelüfter sollten entfernt werden. Andernfalls müssten nach einigen Jahren die neuen Fliesen und Sanitärobjekte im Bad für die Rohrsanierung wieder ausgebaut werden.

Den Wasserdruck beachten

Viele Haushalte wünschen sich für ihr neues Badezimmer eine großzügige Regenbrause. Ein zu geringer Wasserdruck schränkt das Vergnügen jedoch stark ein. Auch eine Badewannenfüllung kann sehr lang dauern, wenn die Leitung nicht richtig versorgt wird. Die Badeinrichtung und die Wasserversorgung müssen daher aneinander angepasst werden.

Bei Badsanierungen im Altbau müssen häufig auch Abwasserleitungen verändert werden. Dazu müssen die Badplaner sorgsam auf das Gefälle achten. Ein WC-Ablauf, der auf langer Strecke über mehrere Bögen hin zur Fallleitung reicht, führt mit Sicherheit zu Problemen. Spätestens dann machen sich Planungsfehler bemerkbar.

Handwerkerleistungen richtig koordinieren

Für eine komplette Badsanierung arbeiten Handwerker unterschiedlicher Gewerke: Trockenbauer, Fliesenleger, Installateure, Elektriker und auch Maler. Ihre Leistungen bauen aufeinander auf – und oft greifen sie auch ineinander. Umso wichtiger ist eine gute Abstimmung und Koordination der beteiligten Fachbetriebe.

Beispiel Fliesen: Großformatige Fliesen lassen den Raum größer erscheinen. Ist eine Fliese 60 Zentimeter hoch, sollte eine Trockenbauwand mit 120 Zentimeter Höhe geplant werden. Somit kann der Fliesenleger zwei ganze Fliesen anbringen, ohne einen unharmonischen Schnitt machen zu müssen. Dazu muss der Trockenbauer wissen, welche Fliesen geplant sind. Das gilt auch für den Elektriker, der die Höhe der Steckdosen optimal an das Fliesenmaß anpassen sollte.

So läuft es mit Banovo: Unser Team, bestehend aus Badplanung, Projektmanagement und Bauleitung, begleitet Sie persönlich über die gesamte Badsanierung hinweg und liefert Ihnen jeweils eine feste Ansprechperson. Gleichzeitig fungieren Projektmanagement und Bauleitung als Schnittstelle zu den beteiligten Handwerkern: Sie buchen die Fachbetriebe, führen die Vorgespräche und geben die mit Ihnen erarbeitete und intern abgestimmte Badplanung als Ziel vor. Bei Ihnen vor Ort übernimmt eine feste Person aus unserem Bauleitungsteam persönlich die gesamte Koordination und sorgt für einen reibungslosen Ablauf. Vor allem ist diese Person für alle Rückfragen und Themen Ihrerseits da. Wir von Banovo bieten Badsanierung aus einer Hand – damit Ihnen die hier aufgezählten 10 häufigsten Fehler bei der Badsanierung erst gar nicht passieren.

BANOVO. Entspannte Badsanierung. Perfektes Bad.

*Quelle: http://www.sanitaerwirtschaft.de/de/news/neues_fundament_die_deutschen_und_ihre_baeder-428.aspx

Unsere Marken