Tipp: Jetzt planen, beim Badumbau Steuervorteile von 2.000 Euro sichern* »

Coronavirus Information: Badplanung von Zuhause weiter möglich

Liebe Kunden,

die Entwicklungen rund um den Coronavirus sorgen derzeit für viele Fragen.

Unser Geschäftsmodell ist grundsätzlich auf telefonische und videogestützte Kundenkommunikation aufgebaut. Daher ist es für unsere BadplanerInnen keine Umstellung, aus dem Home-Office zu arbeiten. Wir erbringen weiterhin unsere volle Dienstleistung für Sie. So können Sie auch in Zeiten von Corona bequem von Zuhause Ihre Badsanierung vorbereiten, planen und beauftragen.

Bei Aufmaß-Terminen vor Ort halten unsere Mitarbeiter alle Hygienevorgaben des Robert Koch-Institutes (RKI) ein. Alternativ bieten wir Ihnen an, dass Sie selbst das Aufmaß machen und unsere Experten Sie dabei per Video oder Telefon unterstützen. Den Baustart terminieren wir ganz nach Ihren Wünschen und bleiben dabei flexibel, falls Sie den Termin kurzfristig verschieben wollen.

Die Ausführung Ihres Badprojektes läuft weiterhin über unsere angestellten Handwerker und unsere Handwerkspartner vor Ort unter Anleitung unseres Bauleiters. Auch dabei werden alle Hygienevorschriften eingehalten, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen. Zu Ihrer Beruhigung: Wir bauen aktuell jeden Tag mehrere Bäder in Deutschland!

Für weitergehende Fragen können Sie uns gerne wie gewohnt telefonisch erreichen unter:
0800 / 730 40 50 (werktags von 8 bis 18 Uhr).

Wir versichern Ihnen, dass wir alles dafür tun, um Ihnen auch in den kommenden Wochen unsere einmalige Dienstleistung – telefonisch und online – wie gewohnt in hoher Qualität zur Verfügung zu stellen.

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage und wünschen Ihnen beste Gesundheit! 

Ihr Banovo Team

*Durchschnittlicher Steuervorteil, da bei einer Beauftragung und Anzahlung dieses Jahr die Handwerkerkosten sowohl in 2020 wie auch in 2021 geltend gemacht werden können (https://www.finanztip.de/handwerkerkosten/). Darüber hinaus übernehmen wir bei einer Beauftragung in diesem Jahr und einer Ausführung im nächsten Jahr den Unterschied einer möglichen MwSt-Differenz (von heute 16% auf geplante 19% in 2021).