Coronavirus Information: Wir planen wie gewohnt Ihr Bad per Videoberatung! Und bauen auch jetzt täglich neue Bäder. Mehr Infos

Komplette Badsanierung
zum Festpreis

0800 - 7304050
(kostenlose Beratung)

Kosten einer Badsanierung: Der Preis für ein neues Bad

In diesem Ratgeber erfahren Sie, wie sich der Preis für ein neues Badezimmer zusammensetzt und welche Faktoren die Kosten beeinflussen. Wir geben Ihnen außerdem Tipps, wie Sie bei der Badsanierung sparen können.

Stand: 06.07.2020
Inhaltsverzeichnis

Was ein neues Badezimmer kostet, lässt sich nicht pauschal beantworten. Der Preis lässt sich auch nicht allein anhand der Quadratmeterzahl bestimmen, denn mehrere Faktoren spielen eine Rolle. Größe, Baujahr, Grundriss, Ausstattung: Die Varianten sind endlos, die Sanierungsmöglichkeiten ebenso. Bei Deutschlands großem Badsanierer Banovo liegt ein komplettes neues Bad preislich meist zwischen 15.000 und 28.000 Euro. Schauen Sie bei extrem günstigen Angeboten anderer Anbieter unbedingt genau hin, ob wirklich alle Kosten einberechnet wurden, sonst kann es später böse Überraschungen geben. Lesen Sie weiter unten, worauf Sie beim Angebotsvergleich achten müssen.

In diesem Ratgeber erfahren Sie, mit welchen Kosten Sie bei einer Badrenovierung rechnen müssen, wo die Kosten duchschnittlich liegen, wie Sie sparen können und wir zeigen einige Preisbeispiele. So erhalten Sie eine Einschätzung, was ein neues Badezimmer grundsätzlich in etwa kostet. Wenn Sie es konkret wissen wollen, machen Ihnen unsere Experten gerne kostenlos und unverbindlich ein individuelles Festpreisangebot – abgestimmt auf Ihre Räumlichkeiten und Ihre Wünsche. Dann wissen Sie genau, was Ihr persönliches Traumbad kosten würde.

Kostenaufteilung: So setzen sich die Kosten zusammen

Der Preis für eine Badsanierung setzt sich aus zwei großen Teilen zusammen: Ausstattung (Waren) und Handwerksleistungen (Arbeitskosten). Wichtig ist dabei eine umfassende professionelle Badplanung im Vorfeld. Sie sorgt für die geeignete Ausstattung und ermöglicht einen reibungslosen Ablauf während der Bauphase. So spart die sorgfältige Planung durch einen erfahrenen Badexperten bares Geld – und zwar für beide Bereiche: Ausstattung und Handwerksleistung.

Kosten einer Badsanierung: 40 Prozent machen die Waren aus, 60 Prozent die Handwerksleistungen.

Ausstattung: Mit Ihrer Auswahl bestimmen Sie den Preis mit!

Der Preis für ein neues Bad hängt maßgeblich von der gewünschten Ausstattung ab. Je nachdem für welche Einrichtung und für welche Produkte Sie sich entscheiden, steigt oder fällt der Preis Ihrer Badsanierung. Erfahrene Badplaner von Banovo beraten Sie gerne unverbindlich und erstellen für Sie kostenlos eine erste Preiskalkulation.

Funktionsbereiche: Welche Elemente im Bad wünschen Sie?

Bei den Kosten für die Ausstattung kommt es zunächst darauf an, welche Einrichtung Sie generell gerne im Bad hätten: Dusche, Wanne oder beides? Ein Waschbecken oder zwei? Ein Bidet zusätzlich zur Toilette? Vielleicht auch Sauna oder Dampfbad? Einen abgetrennten Bereich für die Waschmaschine? Die Wahl dieser sogenannten Funktionsbereiche bestimmt maßgeblich den Preis Ihres neuen Badezimmers. Besprechen Sie am besten mit einem Experten, was Ihnen im Bad besonders wichtig ist und welche Möglichkeiten es dafür in Ihren Räumlichkeiten gibt. Dann passt das neue Bad wirklich zu Ihren Bedürfnissen sowie Routinen und Ihr Geld ist richtig investiert.

Ausstattungsniveau: Wie hochwertig und komfortabel soll die Ware sein?

Modernes Bad von Banovo mit begehbarer Dusche, freistehender Badewanne und durchdachtem Lichtsystem
Wer Platz im Bad hat, kann eine begehbare Dusche und eine freistehende Wanne einplanen.

Auch das Niveau der Ausstattungsgegenstände ist für den Gesamtpreis des neuen Bades entscheidend. Denn wie bei vielen Gebrauchsgütern gibt es auch bei Sanitärprodukten eine Basis-, Mittel- und Premiumklasse mit dem entsprechenden Preisniveau. Es kommt also darauf an, wie hochwertig die Einrichtung sein soll und welchen Komfort Sie wünschen. Als Beispiel: Startet ein solides Basis-WC bei 150 Euro, liegt ein Luxus-Dusch-WC schon bei über 2.000 Euro. Eine entscheidende Stellschraube ist auch der Duschbereich: Hier können Sie durch Ihre Auswahl schnell einige tausend Euro mehr oder weniger ausgeben. Alleine die Wahl zwischen einer einfachen Handbrause für die Dusche oder einer großen Kopfbrause als Regendusche macht über 800 Euro Preisdifferenz aus.

Größe des Bades: Wie viel Platz haben Sie?

Natürlich wirkt sich auch die Größe Ihres Bades auf den Preis aus. Denn je größer der Raum, umso mehr Ausstattung findet darin Platz. Zudem müssen auch mehr Fliesen und längere Rohre sowie Leitungen verlegt werden. Aber Achtung: Eine Kostenkalkulation allein auf Basis der Quadratmeterzahl ist unrealistisch. Dafür spielen die anderen genannten Faktoren eine zu große Rolle.

Diese Faktoren bestimmen den Preis
1. Ausstattung
  • Funktionsbereiche

    Welche Ausstattungselemente wünschen Sie?

  • Ausstattungsniveau

    Wie hochwertig soll die Ware sein?

  • Raumgröße

    bestimmt den Platz für die Ausstattung, Menge an Fliesen sowie Länge von Rohren und Leitungen

Arbeitskosten: Handwerker mehrerer Gewerke notwendig

Die Leistungen der Handwerker machen den Großteil der Kosten einer Badsanierung aus. Was Sie genau dafür ausgeben müssen, hängt von der Art der notwendigen Handwerksleistungen ab und dem Umfang. Üblicherweise gehören zu einer kompletten Badsanierung: Demontage des alten Bades, Trockenbau, Fliesenverlegung, Sanitär- und Heizungsinstallation, Maler- und Elektroarbeiten und zum Schluss die Reinigung. Die meiste Zeit benötigt der Fliesenleger: Er verursacht rund 25 Prozent der Handwerkskosten bei einer Komplettbadsanierung. 40 Prozent machen Rohinstallation und Trockenbau zusammen aus. Den Rest teilen sich die anderen Gewerke. 

Banovo-Handwerker beim Fliesenverlegen im Rahmen einer Badsanierung
Teuer bei einer Badsanierung sind die Handwerksleistungen.

Entscheidend für den Preis der Handwerksleistung ist es zudem, welche Rohre und Leitungen verlegt werden müssen. Auch bei den Arbeitskosten macht die Größe des Bades einen entscheidenden Unterschied. Denn entsprechend lang müssen Rohre und Leitungen sein, Fliesenleger brauchen je nach Zahl der Quadratmeter mehr oder weniger Zeit für ihre Arbeit. Die Größe des Badezimmers ist aber, wie bereits beschrieben, nur einer von mehreren preistreibenden Faktoren in der Gesamtrechnung.

Achtung: Beauftragt man die Handwerker der verschiedenen Gewerke einzeln, verlangt meist jeder von ihnen Geld für Anfahrt, Arbeitszeit, Demontage, Leistung, Arbeitsmaterial und Mängelbeseitigung. Jeder stellt eine einzelne Rechnung. Die Gesamtkosten sind im Voraus nicht immer absehbar und hinterher oft teurer als zuvor veranschlagt. Für die Bauphase müssen die Termine der unterschiedlichen Firmen genau koordiniert werden. Am Ende ist in einem etwaigen Schadensfall durch die Arbeitsteilung manchmal nicht klar, welcher Handwerker die Verantwortung trägt.

Tipp: Alle Leistungen aus einer Hand

Banovo bietet die Leistungen aller Gewerke aus einer Hand – so sparen Sie Zeit, Geld und Nerven. Sie haben nur einen Vertragspartner und immer einen festen Ansprechpartner. Mit einem Festpreisangebot von uns wissen Sie im Voraus schon genau, welche Kosten bei der Badsanierung auf Sie zukommen. Auf Ihr neues Bad geben wir fünf Jahre Gewährleistung!

Das kostet eine typische Badrenovierung

Wie wir gesehen haben, bestimmen viele Faktoren den Preis für ein neues Badezimmer. Daher gibt es zu den Kosten einer Badsanierung keine pauschalen Aussagen. Um Ihnen trotzdem eine Preisvorstellung zu ermöglichen, zeigen wir Ihnen im Folgenden eine Kostenauflistung für ein normales Bad im Mittelfeld sowie einige Beispiele. Zudem erklären wir, wie die Quadratmeterzahl den Preis bestimmt und warum eine individuelle Bedarfsanalyse durch einen Profi mehr Sinn macht als Preisrechner im Internet.

Beispielrechnung Badsanierung

In unserer Beispielrechnung gehen wir von einem relativ durchschnittlichen Bad mit rund acht Quadratmetern aus, das sich in einem Wohnhaus aus den 90er Jahren befindet. Die Kunden wünschen sich im neuen Badezimmer eine Ausstattung mittleren Niveaus mit einem großen ebenerdigen Duschbereich (Walk-in-Dusche), einem Doppelwaschbecken inklusive Waschtisch-Unterschrank und LED-Spiegel, mit Fliesen sowie einem Handtuchheizkörper. Das gesamte neue Bad inklusive der Ausstattung, aller Zubehörteile und Materialien sowie inklusive aller Handwerksleistungen (mit Demontage des alten Bades) liegt in diesem Fall bei einem Komplettpreis von rund 22.000 Euro. In der Grafik sehen Sie beispielhaft, wie sich die Kosten für dieses neue Bad von Banovo zusammensetzen. Bitte beachten Sie, dass hier – anders als bei vielen anderen Kostenvoranschlägen – garantiert keine anderen Kosten mehr dazu kommen. Worauf Sie beim Vergleich unterschiedlicher Angebote achten müssen, lesen Sie weiter unten in unseren FAQs zum Thema.

Beispiele für die Kosten einer Badsanierung

Auch andere Preisbeispiele unserer Kunden geben einen Eindruck, in welchem Bereich die Kosten einer Badsanierung etwa liegen. Bei einem kleinen Bad in einem Neubau, wenn ausnahmsweise keine neuen Leitungen nötig sind, kann ein preiswertes neues Bad unter 12.000 Euro kosten. (Bei Renovierungen eines Bads ab Baujahr 2000 und älter sollten Leitungen grundsätzlich erneuert werden!) Die meisten neuen Bäder liegen in einem Preisrahmen zwischen etwa 15.000 und 28.000 Euro. Für ein großes Bad mit luxuriöser Ausstattung kann der Preis auch rund doppelt so hoch sein – hier gehören dann zum Beispiel eine freistehende Wanne, Designer Einrichtung und ein Dampfbad dazu. Lassen Sie sich von unseren Experten kostenlos ein Festpreisangebot für Ihr Bad machen – nach Ihren Vorstellungen. Dann erfahren Sie genau, mit welchen Kosten Sie für Ihr neues Bad rechnen müssen.

Preiswertes
Bad
  • Raum: 3,5 m²
  • Dusche mit gerahmter Glas-Abtrennung, Waschtisch, WC
  • Einfache Aufputz-Armaturen und günstige Fliesen
  • Nur Montage, keine Installation von Leitungen
Standard
Bad
  • Raum: 5 m²
  • Dusche mit gerahmter Glas-Abtrennung, Waschtisch, WC
  • Standard Armaturen und klassische Fliesen
  • Demontage, Installations- und Malerarbeiten, neue Leitungen
Hochwertiges
Bad
  • Raum: 7 m²
  • Elegante Dusche (rahmenlos), Wanne und Doppel-Waschtisch
  • Hochwertige Unterputz-Armaturen und Fliesen
  • Umfangreiche Arbeiten, neue Leitungen für Sanitär und Elektro
Luxus
Bad
  • Raum: 12 m²
  • Freistehende Wanne, Design-Waschtisch sowie Dampfbad
  • Design-Armaturen und edle, großformatige Fliesen
  • Komplette Sanierung mit umfassendem Lichtkonzept

Kosten pro Quadratmeter: je nach Baujahr unterschiedlich

Ein Bad mit vier oder sechs Quadratmetern kann im Normalfall günstiger saniert werden als ein Bad mit acht oder zwölf Quadratmetern. Denn je größer das Bad, desto mehr Fliesen braucht es beispielsweise, Rohre und Leitungen sind länger und umso mehr Einrichtung passt rein. Die Kosten einer Badrenovierung lassen sich jedoch nicht pauschal anhand der Quadratmeterzahl kalkulieren. Wie bereits erläutert, ist für den Gesamtpreis auch entscheidend, was genau sich die Besitzer im Bad wünschen und welches Niveau die Ausstattung haben soll. Auch das Alter des Hauses spielt eine entscheidende Rolle. Denn bei einem alten Bad braucht es umfangreiche Arbeiten an Sanitär- und Elektroleitungen. Kupferrohre sind wegen altersbedingter Korrosion anfällig für Lecks und sollten ausgetauscht werden. Zudem können in alten Häusern Ausgleichsarbeiten an porösen Wänden und Böden sehr aufwendig sein. Bäder ab dem Jahr 2000 lassen sich daher in der Regel kostengünstiger sanieren als ältere Bäder. Als grobe Orientierung kann man bei einem Bad aus den 2000er Jahren mit einem Quadratmeterpreis von etwa 2.500 Euro rechnen – bei einer Basisausstattung. Die Sanierung eines Bades aus den 1980er Jahren kostet mit Basisausstattung eher 4.000 Euro pro Quadratmeter.

Neubau
  • Bauplan sieht bereits neue Sanitär- und Elektroleitungen vor
  • Keine Installation von Leitungen
  • Nur Montage und ggf. Malerarbeiten und Fliesenleger
Baujahr 2000er oder jünger
  • Bestehende Sanitär- und Elektroleitungen können in der Regel weiter verwendet werden
  • normaler Aufwand für Demontage, Installation und Malerarbeiten
Baujahr 1990er
  • Kleinere Ausgleichsarbeiten an Wänden und Böden
  • Meist ist ein neuer FI-Schalter notwendig
  • Im Einzelfall altersbedingt umfangreiche Arbeiten an Sanitär- und Elektroleitungen
Baujahr 1980er oder älter
  • Große Ausgleichsarbeiten wegen altersbedingt poröser Wände & Böden
  • Austausch der Rohrleitungen
  • Meist ist ein neuer FI-Schalter notwendig
  • Neue Sanitär- und Elektroleitungen

Individuelle Bedarfsanalyse statt Preisrechner online

Um die Kosten einer Badsanierung im Voraus zu bestimmen, können Preisrechner im Internet lediglich Annäherungswerte bieten. Wichtige Kostenfaktoren wie neu zu verlegende Leitungen, und die damit verbundenen Material- und Arbeitskosten, können den Preis stark beeinflussen. Die Sanierung eines alten, kleinen Bads mit fünf Quadratmetern kann durch poröse Leitungen und deren Erneuerung mehr kosten, als die Sanierung eines neueren Badezimmers von acht Quadratmetern. Rufen Sie uns gerne an, wenn Sie eine erste Kosteneinschätzung für Ihr eigenes Badezimmer erhalten wollen. Ein erfahrener Badplaner klärt mit Ihnen Ihren individuellen Bedarf und Ihre Möglichkeiten. Nach einer etwa 20- bis 30-minütigen Bedarfsanalyse können wir Ihnen einen ungefähren Preisrahmen nennen, der sich genau auf Ihre Situation und Wünsche bezieht. Dieser Service ist für Sie kostenlos und unverbindlich.

Kostenlose Preisauskunft zu Ihrem Badezimmer

Finanzierung und Förderung einer Badsanierung

Das Badezimmer komplett zu renovieren, ist eine gute Investition, um den Wert der Immobilie zu steigern. Aber natürlich ist es auch eine kostspielige Angelegenheit. Hier erfahren Sie in Kürze, wie das finanziell leichter umzusetzen ist.

Kosten senken durch Fördermittel

Für die altersgerechte Sanierung eines Badezimmers zum Beispiel mit Einbau einer bodengleichen Dusche sind staatliche Zuschüsse der KfW-Bank möglich.
Eine bodengleiche Dusche ist nicht nur praktisch und schick, sondern ermöglicht auch Zuschüsse der KfW-Bank.

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) bezuschusst verschiedene Umbaumaßnahmen im Haus oder in der Wohnung. Eine KfW-Förderung gibt es zum Beispiel für die altersgerechte Sanierung des Badezimmers. Für eine Badsanierung können Sie pro Wohneinheit bis zu 6.250 Euro Zuschüsse erhalten – wenn mit dem Umbau Barrieren reduziert werden. Auch ein zinsgünstiger Kredit über die KfW-Bank ist möglich. Bei einer Badplanung mit Banovo beraten wir Sie, welche Baumaßnahmen bezuschusst werden und wie Sie vorgehen müssen. Achtung: Der Antrag auf Förderung muss vor Beginn des Bauvorhabens gestellt werden. Installationen für pflegebedürftige Badnutzer können auch durch Krankenkasse und Pflegekasse bis zu einem gewissen Betrag gefördert werden.

Steuern sparen: Handwerkerkosten absetzen

Bestimmte Handwerkerleistungen können Sie zu 20 Prozent von der Steuer absetzen. Der jährliche Höchstbetrag liegt bei 6.000 Euro. So können Sie bis zu 1.200 Euro im Jahr vom Finanzamt zurückerhalten. Worauf Sie achten müssen, erfahren Sie in dem Finanztip-Ratgeber Handwerkerkosten absetzen.

Mit neuem Bad Nebenkosten sparen

Effiziente und sparsame Produkte reduzieren über die Jahre die Verbrauchskosten – insbesondere von Wasser und Strom. Es lohnt sich also, zum Umweltschutz und aus Kostengründen energieeffiziente und sparsame Ausstattungsgegenstände zu wählen. Ein eindrucksvolles Beispiel: Eine neue und effiziente Toilette verbraucht pro Spülgang lediglich sechs Liter Wasser, während ein herkömmliches WC etwa das Doppelte verbraucht. Ein Vier-Personen-Haushalt kann so in 20 Jahren mehr als 2.000 Euro sparen – ein Vielfaches der Anschaffungskosten. Dazu reduzieren sparsame Duschköpfe und Wasserhähne den Warmwasserverbrauch. Moderne Heizsysteme, Heizungen und Pumpen sparen auch Energie, jeden Tag.

Neues Bad finanzieren

Viele Kunden nehmen ein Kredit auf, um Ihr Traumbad zu finanzieren. Bei Banovo finanzieren etwa rund 20 Prozent der Kunden die Sanierung. Nehmen Sie einfach Kontakt zu uns auf, wir stellen Ihnen unseren Finanzierungspartner vor.

Spartipps: Günstig das Badezimmer sanieren

Wer das Badezimmer renovieren oder sanieren will, aber ein geringes Budget hat, kann mit ein paar Spartipps die Kosten senken. Wichtig ist auf jeden Fall, dass Sie sich nicht von vermeintlich günstigen Angeboten blenden lassen. Ein Kostenvoranschlag kann auf den ersten Blick zwar günstig aussehen, wenn aber nicht alle Kosten inklusive sind, kann es hinterher teuer werden.

Angebote im Detail vergleichen!

Wenn Sie Angebote vergleichen, achten Sie auf die Details. Sind wirklich alle Kosten der einzelnen Arbeitsschritte und alle Handwerksleistungen berücksichtigt? Prüfen Sie zum Beispiel, ob die Demontage und Entsorgung des alten Bades einberechnet ist. Welche Einrichtungsgegenstände sind in den Angeboten enthalten und sind die einzelnen Produkte wirklich vergleichbar? Handwerksleistungen sollten als echter Festpreis aufgelistet sein statt nach Aufwand abgerechnet werden. Sonst wissen Sie nicht, welche Kosten letztlich tatsächlich entstehen. Vergleichen Sie auch die Regelungen für Garantie beziehungsweise Gewährleistung und ob DIN-Normen eingehalten werden, zum Beispiel bei der Abdichtung. In den Feinheiten verstecken sich oft die Gründe dafür, warum ein seriöses Festpreisangebot auf den ersten Blick möglicherweise teurer erscheint als der Kostenvoranschlag eines Mitbewerbers. Für unsere Kunden vergleichen wir gerne unterschiedliche Angebote und erklären Preisunterschiede. Lassen Sie sich einfach von einem erfahrenen Banovo-Badplaner ein kostenloses Angebot machen.

Tipp: Mit Eigenleistung Kosten sparen

Sparfüchse erledigen bei fachlicher Kenntnis die Demontage, Malerarbeiten und Endreinigung selbst.

Durchdachte Badplanung mit einem Experten zahlt sich aus!

Professionelle Badplaner von Banovo beraten Sie gerne – kostenlos und unverbindlich!

Ein erfahrener Badplaner sorgt mit einer professionellen Planung dafür, dass keine unnötigen Kosten entstehen und das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt. Schlechte Planung oder unpassende Ware können später teuer werden. Planungsexperten wissen genau, wie sie mit Dachschrägen, dem Versetzen von Toilette und Dusche oder kleinen Grundrissen umgehen müssen. Was bei der eigenverantwortlichen Planung fehlt oder fehlerhaft ist, macht sich spätestens bei der Ausführung bemerkbar. Jeder Euro für ein neues Bad ist schlecht investiert, wenn es am Ende nicht Ihre alltäglichen Anforderungen erfüllt.

Vorsicht bei Produkten von Onlinehändlern!

Wenn Sie Sanitärprodukte online bestellen, kann es später schwierig sein, einen Handwerker für den Einbau zu finden. Manche Handwerker schließen bei dem Einbau von Fremdware die Gewährleistung aus – so könnten Sie beispielsweise auf den hohen Kosten eines Wasserschadens sitzen bleiben.

Format der Fliesen anpassen!

Fliesen machen einen relativ großen Teil der Gesamtkosten aus – sowohl für die Ware als auch die Handwerksleistung. Wählen Sie besser nicht zu große Fliesen: Das Material ist teuer, aber auch das Verlegen, weil mindestens zwei professionelle Fliesenleger benötigt werden. Kostspielig sind große Fliesen auch wegen des Verschnitts und Bruchs. Auch Mosaikfliesen sind aufwendig zu verlegen und erhöhen den Preis des neuen Bades. Daher entscheiden Sie sich am besten für Standardgrößen bei den Fliesen, wenn Sie Geld sparen wollen.

Sie bestimmen maßgeblich die Optik des Badezimmers und müssen zudem funktional sein: die Fliesen. Unser Ratgeber erklärt die verschiedenen Fliesenarten und worauf Sie achten müssen. Zudem sollen Ihnen unsere Ideen und Beispiele als Inspiration dienen.

Ratgeber Fliesen »

An die Zukunft denken!

Bedenken Sie, dass Sie das Bad vermutlich für mindestens 25 Jahre nutzen. Sparen Sie also nicht am falschen Ende. Fragen Sie sich, was Sie für diese Zeitspanne wirklich wünschen und worauf Sie in all diesen Jahren verzichten können. Besprechen Sie Ihren Bedarf am besten mit einem erfahrenen Badplaner, damit Sie nicht am falschen Ende sparen. Und wählen Sie lieber eine zeitlose und nachhaltige Ausstattung, um lange Freude mit Ihrem Bad zu haben. Akzente können Sie über die Dekoration setzen.

Tipp: Zuschüsse nutzen

Nutzen Sie Steuervorteile und Zuschüsse von Kranken-, Pflegekasse sowie der KfW-Bank!

Priorität bei Funktion statt beim Design!

Wer sein Bad günstig renovieren will, sollte bei der Auswahl der Ausstattung die Priorität grundsätzlich auf die Funktionalität setzen anstatt auf die Optik. So sind beispielsweise Aufputzarmaturen deutlich günstiger als Unterputzarmaturen. Denn hier sind weniger Bauteile notwendig und weniger Handwerksleistung. Ein weiteres Beispiel für preisbewusste Funktionalität betrifft die Heizung im Badezimmer. Schicke Designheizkörper sehen zwar super aus, haben aber oft nicht genügend Heizleistung, um den ganzen Raum zu erwärmen. Oft wird dann ein zusätzlicher Heizkörper oder eine elektrische Fußbodenheizung benötigt, wodurch zusätzliche Kosten entstehen. Ein klassischer Badheizkörper bietet meist mehr Watt-Leistung und ist damit ausreichend. Ähnliches gilt für die Beleuchtung: Dimmbare Einbau-Spots sind oft sehr schick und sorgen für eine ideale Ausleuchtung. Hierfür muss allerdings die Decke abgehangen werden. Gut positionierte Deckenleuchten haben oft das gleiche Ergebnis und sind günstiger.

Häufige Fragen zu den Kosten einer Badsanierung

  • Wichtig bei dem Vergleich von Sanierungsangeboten ist, was in der Kalkulation jeweils enthalten ist. Handelt es sich wirklich um ein Festpreisangebot, bei dem sämtliche Waren, jedes Gewerk und alle Dienstleistungen wie Anfahrt, Demontage und Lieferung transparent und final aufgeführt werden? Eventuell ist es nur eine Vorkalkulation und die Beträge ändern sich noch je nach tatsächlichem Aufwand bis zum Ende des Bauvorhabens. Beispielsweise werden oft Fliesenmenge sowie Arbeitszeit nur geschätzt und nachträglich angepasst – oft wird es dadurch teurer. Ein echter Festpreis beinhaltet auch alles nötige Zubehör wie Wasserzähler, FI-Schalter und sonstiges notwendiges Material für die jeweiligen Gewerke. Klären Sie, ob in dem Preis wirklich alles für das neue Bad enthalten ist, oder ob noch irgendwelche Kosten dazu kommen. Um den Endpreis zu beurteilen, sollten die aufgeführten Produkte natürlich vergleichbar sein und dem gleichen Ausstattungsniveau entsprechen. Ist ein Waschtisch beispielsweise vom selben Hersteller und ist er in beiden Varianten mit oder ohne Unterschrank?

  • Wenn Sie Ihr Bad barrierefrei umbauen wollen, sind die Kosten vergleichbar mit einer normalen Badsanierung. Eine bodengleiche Dusche und Anti-Rutsch-Bodenbelag fallen preislich nicht so sehr ins Gewicht. Als Ausgleich können Sie hierfür Zuschüsse beantragen. Teurer kann es unter Umständen werden, wenn Sie viele Haltegriffe installieren wollen oder einen Duschsitz beziehungsweise eine geflieste Bank in der Dusche. Auch hier entscheiden letztlich wieder Ihre Ausstattungswünsche. Lassen Sie sich einfach von uns ein kostenloses und unverbindliches Angebot machen.

  • Wenn Ihnen das Bad in Ihrer Mietwohnung optisch nicht gefällt, aber alles ordnungsgemäß funktioniert, muss der Vermieter die Kosten einer Modernisierung nicht übernehmen. Aber sprechen Sie mit ihm – vielleicht finden Sie gemeinsam eine Lösung. Denkbar sind auch Vergünstigungen vom Vermieter oder der Verzicht auf Mieterhöhung beziehungsweise Kündigung. Selbst wenn Sie die Kosten als Mieter selbst tragen, brauchen Sie vor dem Eingriff in die Bausubstanz die Zustimmung des Vermieters. Maßnahmen ohne Zustimmung können in einer Kündigung enden. Denken Sie auch an die schriftliche Befreiung von der Rückbaupflicht. Ohne sie könnte der Vermieter beim Auszug von Ihnen verlangen, das Bad wieder in seinen Ursprungszustand zu versetzen. So würden Sie letztendlich doppelt und dreifach zahlen.

  • Wenn Sie das Bad Ihrer vermieteten Eigentumswohnung sanieren lassen, können Sie bis zu elf Prozent der Kosten als Modernisierungsmaßnahme auf Ihren Mieter umlegen. Sie können die Kaltmiete entsprechend erhöhen.

  • Für eine neue Gästetoilette sollten Sie etwa mit 6.000 bis 8.000 Euro rechnen. Es handelt sich zwar meist nur um einen kleinen Raum, der ein neues WC und ein kleines Handwaschbecken bekommt, der Aufwand ist trotzdem verhältnismäßig hoch. Denn es werden trotzdem neue Leitungen gelegt und es müssen alle Gewerke mitarbeiten – wie bei einem großen Bad. Sie brauchen auch hier Elektriker, Maler, Fliesenleger, Sanitär-Fachmann und so weiter. Wenn Sie mittelfristig ein großes und ein kleines Bad im Haus sanieren wollen: Lassen Sie das am besten zusammen machen. Wir machen Ihnen gerne ein günstiges Kombi-Angebot!

  • Ausschlaggebend ist hierbei, wohin und in welchen Raum Sie das Bad verlegen möchten. Die Leitungen für Wasser und Abwasser liegen für gewöhnlich im Keller. Je weiter sie verlegt werden müssen, umso aufwändiger gestaltet sich die Umwandlung. Dementsprechend steigen auch die Handwerkskosten. Um ein Bad in das oberste Stockwerk zu verlegen, müssten aufgrund der notwendigen Neuinstallation der Rohre zum Beispiel die Wände entlang der zu verlegenden Strecke aufgerissen werden. Zu den Kosten einer normalen Komplettbadsanierung (sprich Ausstattung, Material- und Handwerkskosten) kommen hier weitere ausschlaggebende Kostenfaktoren hinzu. Dazu gehört beispielsweise zusätzliche Arbeitszeit und Material für eine Rohrverlegung, die Raumrenovierung des alten Badezimmers oder weitere notwendige Eingriffe in die Bausubstanz. Kurz gesagt: Je anspruchsvoller die Zielvorstellung, umso kostenaufwändiger gestaltet sich das Projekt. Die Kosten müssen individuell betrachtet werden. Wir beraten Sie gerne!

  • Wenn Sie Ihr Bad selbst planen und sanieren möchten, müssen Sie in jedem Fall die Waren- und Materialkosten zahlen. Zudem brauchen Sie Handwerker für alles, das Sie nicht selbst durchführen können, und müssen diese koordinieren. Die Firmen stellen einzelne Rechnungen, was die Kosten des Projekts erhöhen kann und sie unübersichtlicher macht. Und vergessen Sie nicht, dass auch Ihre eigene Arbeitszeit einen Wert hat. Das Hauptrisiko einer eigenhändigen Sanierung ist allerdings, dass dabei unplanmäßig etwas schiefgeht, und Sie selbst für die Kosten aufkommen müssen. Das kann beispielsweise bei einem späteren Wasserschaden im Haus richtig teuer werden.

Unsere Marken

Villeroy & Boch
hansgrohe
Keuco
Dornbracht
HSK
Kaldewei
Burgbad
Laufen
Bette
Zehnder
Geberit
Sanipa
repaBad
Agrob Buchtal
Kermi